Skip to main content

Dirigent Oswald Sallaberger

Oswald Sallaberger Geboren 1966 in Innsbruck, hat Oswald Sallaberger zuerst in seiner Geburtsstadt und dann in Salzburg Violine bei Helmut Zehetmair und Sándor Végh sowie Dirigieren bei Michael Gielen studiert. Schon als Jugendlicher spielte er als Solist mit Orchester, gab Recitals als Geiger und war Konzertmeister der Österreichischen Jugend-Philharmonie. Er war Assistenzdirigent des Gustav Mahler Jugendorchesters unter Claudio Abbado, Pierre Boulez und Michael Gielen. Dieser ermutigte ihn, das Dirigieren auszubauen. 1993 wurde Sallaberger der Dirigentenpreis der Herbert- von-Karajan-Stiftung zuerkannt. Es folgten Einladungen zu den Salzburger Festspielen und nach Berlin (Lulu von Alban Berg) sowie Premierendirigate in Wien (Thomas Chatterton von Matthias Pintscher), in Linz, am Luzerner Theater und im Münchner Prinzregententheater (Mozarts Così fan tutte auf historischen Instrumenten), am Grand Théâtre Luxembourg und in Basel. 1998 ereilte ihn der Ruf nach Rouen, um am dortigen Opernhaus Théâtre des Arts ein Orchester zu gründen und aufzubauen. Von 1998 bis 2010 leitete Oswald Sallaberger das Orchestre de l’Opéra de Rouen/Normandie und wurde zuletzt mit dem Titel Chef fondateur d’orchestre ausgezeichnet. 2010, 2012 und 2014 war er als Gastdirigent bei den Aspekten Salzburg. Sallaberger ist ein etablierter Wagner-Interpret und international bekannt für seine Interpretationen von Werken der klassischen Moderne und zeitgenössischer Musik. Er hat u.a. mit György Ligeti, György Kurtág, Henri Dutilleux, Friedrich Cerha und Peter Eötvös zusammengearbeitet. Sallaberger dirigierte u.a. das Orchestre National de France, die Sinfonieorchester des Südwestfunks, des Süddeutschen und des Saarländischen Rundfunks, das Orchestre Philharmonique de Liège, das Vlaams Radio Orkest, das English Chamber Orchestra, die Philharmonischen Orchester aus Graz und Weimar, das Orchestre National de Lyon, das Ensemble Modern und das Ensemble intercontemporain. Unter dem Namen La Maison illuminée entwickelt er zudem Projekte an sozialen Brennpunkten und mit partizipativem Charakter.


EIN FEST DER GEMEINSAMKEIT 
SA 25.09. 20:00 Uhr, Schwaz, Tennishalle, Alte Landstr. 1

Wolfgang Mitterer: Bridges 1 – 11 für Ensemble, Blechblasensemble, Chor, Kinderchor und Elektronik (2019-20, UA).  

Tiroler Ensemble für neue Musik (Leitung: Harald Pröckl),  Stadtmusik Schwaz (Leitung: Markus Trenner), Silberstimmen des  BORG Schwaz (Leitung: Thomas Waldner), SchülerInnen des Paulinum Schwaz (Leitung: Petros Moraitis), Familienmusik Waldauf 
Dirigent: Oswald Sallaberger