04.06.2019 00:23 Alter: 141 days

SA 07.09.

DER VORHANG ZERRISS

20:00 Uhr, Innsbruck, Haus der Musik, Großer Saal, Universitätsstr. 1

 

Mark Andre: riss 1-3 für Kammerensemble (2014-2017), ÖE des gesamten Zyklus‘

 

Ensemble Modern

Dirigent: Michael Wendeberg

 

 

 

Und der Vorhang des Tempels riss mitten entzwei", heißt es im Lukas-Evangelium an jener Stelle, als Jesus gekreuzigt wird. Inspiriert von  dieser dramatischen biblischen Erzählung, stellte sich Mark Andre, der Composer in Residence von Klangspuren 2019, zweierlei Fragen: Was bildet den Zusammenhalt, selbst von Vereinzeltem? Worin besteht wiederum das Trennende zwischen Menschen wie zwischen Dingen? Ein Aufsatz der Theologin Margareta Gruber erteilte ihm dann den entscheidenden Impuls, zwischen 2014 und 2017 den rund einstündigen Zyklus riss 1-3 für Kammerensemble zu komponieren. In ihrem Text analysiert Gruber die eheimnisvolle Dialektik der Präsenz Gottes im Neuen Testament: Stets anwesend im Leben Jesu Christi, entzieht sich ihm Gott ausgerechnet in der Stunde seines Todes. Indem der Vorhang reißt, der das Allerheiligste im Urchristentum von den Gläubigen trennte, so argumentiert die Theologin, offenbare sich Gott just im Moment von Jesu Tod. Der Riss ist auch für Mark Andre eine Metapher für die oppelgestalt von Präsenz und Ferne, von Anwesenheit und Abwesenheit. Und so kreist seine dreiteilige Komposition um musikalische Zwischenräume, um die Leere, die Stille, die doch erfüllt ist mit Leben.