KLANGSPUREN SCHWAZ

TIROLER FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK

Klangspuren Schwaz
23.05.2018 15:31 Alter: 125 days

SA 08.09.

BERNHARD LEITNER

16.00 Uhr, Musikpavillon, Hofgarten Innsbruck 

 

Eröffnung

 

Bernhard Leitner

TON-WÜRFEL 18

Ton-Raum-Installation (2018) UA

 

Manfred Fox Ton-Technik

Daniel Salchner Holzbau

Lukas Leitner Baukonstruktion

 

Begrüßung: Matthias Osterwold, Künstlerischer Leiter KLANGSPUREN SCHWAZ, und Günther Dankl, Kustos der Kunst ab 1900 und der Graphischen Sammlungen der Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

 

Einführung: Eugen Blume, Kunsthistoriker, ehemals Leiter der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

 

 

Eintritt frei

Der aus einer Innsbrucker Familie stammende Klangkünstler und Architekt Bernhard Leitner wurde anlässlich seines 80. Geburtstags von KLANGSPUREN SCHWAZ im Verbund mit dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum Innsbruck eingeladen, für den 1733 im Innsbrucker Hofgarten errichteten Musikpavillon eine Klanginstallation zu schaffen. Für den Architekten Leitner dient „Klang als Baumaterial“. Mit diesem gemeinsamen Auftrag wird das in seiner Ausrichtung einzigartige künstlerische Werk des Künstlers, der in vielen Sammlungen und Museen in Europa und Nordamerika vertreten ist und an großen internationalen Ausstellungen wie etwa der documenta oder sonambiente beteiligt war, in seiner Heimatstadt gewürdigt. Bernhard Leitner, der nach Aufenthalten in New York und später in Berlin seit langem in Wien lebt und dort über viele Jahre eine Professur für Medienübergreifende Kunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien innehatte, hat den Musikpavillon als Schauplatz der neuen Arbeit selbst ausgewählt. Für den von allen Seiten offenen Pavillon, in der Mitte des Innsbrucker Hofgartens mit seinen schönen, seltenen Bäumen und Pflanzen gelegen und weitgehend abgeschirmt von Verkehrslärm, plant Leitner einen kubischen Einbau, eine virtuell-physische Ton-Raum-Skulptur, die mittels einer 24-Kanal-Lautsprecher-Klangprojektion einen eigenen, beweglichen Hörraum schafft und die vorhandene historische Architektur des Pavillons klingend neu interpretiert. Die Ton-Raum-Installation ist ganztägig während der Öffnungszeiten des Hofgartens gratis zugänglich und lädt zu lauschendem, entspanntem, aber doch konzentriertem Verweilen ein.

 

Produktion und Auftrag von KLANGSPUREN SCHWAZ in Kooperation mit dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum 

 

Dauer der Ausstellung 08.09.–04.11.– Zutritt während der Öffnungszeiten des Hofgartens