DAS PROJEKT

Ein Schneebesen-Ballett, ein Quietschenten-Solo, ein chaotischer Haumeister und viele ungewöhnliche Klänge in einem noch ungewöhnlicherem Haus erwarten die Zuschauer beim zeitgenössischen Musiktheaterstück Villa Wunder von Veronika Grossberger, das am 21. September im Rahmen des KLANGSPUREN FESIVALS uraufgeführt wird. Für die Musik zeichnet die Südtiroler Komponistin Manuela Kerer verantwortlich, und derzeit laufen intensive Probenarbeiten für die Koproduktion von Jeunesse, Transart Bozen, Theaterfestival SteudlTENN und KLANGSPUREN Schwaz.

INHALT

Die Villa Wunder ist ein ganz normales Haus – eines mit Fenstern, Türen, einem ordentlichen Dach über dem Kopf. Und doch ist die Villa Wunder anders als die Nachbarhäuser im Dorf: Sie macht Musik und zwar mit all den Dingen, die in ihr wohnen: Mit dem Klang der Türklinke, des Schneebesens und des Wasserhahns. Die Villa Wunder kann mit allem, was ihr in die Finger kommt, musizieren. Doch eines Tages erschüttert etwas das Haus in seinen Grundfesten. Nach dem Erdbeben ist nichts mehr an seinem Platz. Werden die Gegenstände wieder ihr zu Hause finden? Mit Hilfe des liebenswürdigen, aber ungeschickten Hausmeisters Sale und seinem lebenslustigen Besen Pepe - die zwei sind weder Tag noch Nacht zu trennen - begeben sich die Gegenstände auf die Suche nach ihrem Platz und dem besonderen Klang ihres Zimmers.  Im Laufe des Stückes findet der Hausmeister Sale auch in den beiden Musikern treue Kompagnons, die ihn in seiner "Mission" unterstützen. Und natürlich wird auch das Publikum aufgefordert mitzuhelfen.

 

Manuela Kerer komponiert nicht nur für Zither und Violoncello, sondern auch für sämtliche Alltagsgegenstände, die in einem Haushalt vorkommen: Für Schneebesen, Wasserbecken, Eierschneider und Spielzeug. Martin Mallaun, Sophie Abraham und Marek Zink, alle versierte Musiker im improvisatorischen Bereich, werden ihren "musikalischen Senf" durchaus dazu geben und gemeinsam versuchen, die Ordnung in der Villa Wunder wieder herzustellen.

Das Stück Villa Wunder spielt mit den uns allen vertrauten Gegenpolen von Ordnung und Chaos und zeigt, dass letztendlich beide Seiten eine Form von Schönheit in sich tragen.

BESETZUNG

Manuela Kerer Komposition

Veronika Grossberger Konzept, Regie

Sigrid Pohl Visuals, Licht

Marek Zink Puppenspiel, Schauspiel, Musiker

Sophie Abraham Violoncello, Alltagsgegenstände

Martin Mallaun Zither, Alltagsgegenstände

 

Biographien zum Donwload (PDF)

BEGLEITPROGRAMM

Das Vermittlungsprogramm KLANGSPUREN BARFUSS widmet sich 2017 der „Villa Wunder“: In der Workshopreihe „Zimmer, Küche, Kabinett“ für Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren geht es jeden zweiten Freitag von Mai bis September um den spielerischen Umgang mit Alltagsgegenständen, die sich in jedem Haushalt finden und ein ganzes Orchester ergeben können. 

Und auch das Eltern-Kind-Zentrum Schwaz bietet zusammen mit KLANGSPUREN Schwaz im Rahmen der Spiel-mit-mir-Wochen eine gemeinsame Projektwoche an. Küche, Badezimmer, Abstellkammer – in einer ganzen Woche können viele klingende Zimmer entstehen, womöglich eine ganze Villa? (21.–25.08.2017)

 

AUFFÜHRUNGSTERMINE

KLANGSPUREN SCHWAZ

21.09.2017, Knappensaal Schwaz (Uraufführung)

 

JEUNESSE

Jeunesse-Geschäftsstellen in Schwaz (22.9.2017), Horn (12.10.2017), Innsbruck (6./7.5.2018) und im Lungau (8.5.2018). Wiener Konzerthaus mit 6 Konzerten an 2 Vorstellungstagen (24./25.2.2018)

 

TRANSART BOZEN

25.09.2017

 

THEATERFESTIVAL STEUDLTENN

Mai 2018 (Schulvorstellung und öffentliche Termine)