Skip to main content
SAMSTAG, 24.09.

KLANGFORUM WIEN

19.30 UHR, KIRCHE ST. MARTIN, St. Martin 16, 6130 Schwaz 20.00 UHR

Johannes Kalitzke Dirigent

Elena Mendoza Gramática de lo indecibile
Alberto Posadas La lumiére du noir UA
Bernhard Lang Monadologie XII

Die 18. KLANGSPUREN schließen mit einem Konzert des Klangforum Wien, das wiekaum ein anderes Ensemble maßgeblich und kompromisslos an der Weiterentwicklungavancierter Positionen Neuer Musik arbeitet. Mit Spanien über den KAIROS CD Verlag in besonderer Weise verbunden, präsentiert das Klangforum hier zwei unterschiedliche wie herausragende Komponisten der gegenwärtigen Neue-Musik-Szene. Alberto Posadas hat seine entscheidenden Lehrjahre bei dem viel zu früh verstorbenen Francisco Guerrero um Positionen des architektonischen Denkens in und der perspektivischen Anordnung von Musik erweitert. Fein austarierte Klangfarben und komplexe Dramaturgien hingegen bestimmen die Kompositionen der 1973 in Sevilla geborenen spanischen Komponistin Elena Mendoza. Mit dem Werk Gramática de lo indecible – die Grammatik des Unsagbaren – zeigt sie, wie sehr Sprache als Urgrund musikalischen Denkens und Arbeitens begriffen werden kann. Von der Architektur über die Grammatik führt uns der Abend zur Zerstäubung: der österreichische Komponist Bernhard Lang hat seine Arbeit viele Jahre lang zwischen Differenz und Wiederholung festgezurrt und dem Hören von Musik dadurch ungemein viele Facetten abgerungen. Im neuen Werkzyklus Monadologien macht sich Lang ans Zerlegen: einer Monade gleich wird ein Partikel eines bestehenden Musikstückes durch Granulatoren zerstäubt; waren es in den vorangegangenen Monadologien noch Stücke aus der historischen Musik so schickt Lang mit seinem 12. Abschnitt ein eigenes Stück auf den Weg in die Zerstäubung.


Das Klangforum Wien spielt mit freundlicher Unterstützung von ERSTE BANK

Ausschnitte aus dem Konzert sind zu hören in Zeit-Ton am Di., 27.09.2011, 23.03 Uhr