Skip to main content
SO 12.09.
11:00 Uhr, Innsbruck, Haus der Musik, Großer Saal, Universitätsstr. 1
€ 23

KOMPLEXE EINFACHHEIT

Sarah Nemtsov: weggeschliffen für Streichquartett – mit Verstärkung und Effekten ad libitum (2018, ÖEA)
Wolfram Schurig: vier bagatellen für Streichquartett (2018–20, UA des Gesamtzyklus‘) Kompositionsauftrag von Klangspuren Schwaz und der Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik, gefördert vom SKE-Fonds  
Malika Kishino: naki-ryu ii für Streichquartett (2018)  

Quatuor Diotima:
Yun-Peng Zhao, Violine, Constance Ronzatti, Violine, 
Franck Chevalier, Viola, Pierre Morlet, Violoncello

Mit dem Begriff ,Bagatelle‘ wird in der Musikwelt zuallererst Beethoven assoziiert. Denn der Meister der Symphonik schuf eine ganze Reihe von Miniaturen, die sich aufgrund ihrer formalen Prägnanz von früheren Charakterstücken entscheidend abheben. In Anton von Webern und György Kurtág sollte Beethoven noch im 20. Jahrhundert würdige Nachfolger in der Kunst musikalischer Aphorismen finden. Doch damit hat Wolfram Schurig nichts im Sinn. Der Titel bagatellen ist nämlich keine Anspielung auf eine etwaige aphoristische Kürze seiner vier Stücke, sondern bezieht sich auf den Umstand, dass nur jeweils ein einziges musikalisches Prinzip jedes der vier Stücke dominiert. Dabei wird jeder dieser vier musikalischen Bausteine gleichsam von allen Seiten betrachtet, bis alle Möglichkeiten ausgelotet sind – die scheinbare Einfachheit wird auf diese Weise allmählich in hohe Komplexität transformiert. Flankiert wird die Uraufführung von Schurigs bagatellen-Zyklus, dessen erstes Stück 2018 bei den Bludenzer Tagen zeitgemäßer Musik zu hören war, von Werken zweier außergewöhnlicher Komponistinnen, der Deutschen Sarah Nemtsov und der Japanerin Malika Kishino. Während Letztere Echoeffekte in japanischen Tempeln musikalisch verfolgt, radikalisiert Nemtsov Techniken, die bereits Mozart in seinem Dissonanzenquartett, KV 465, verwendete. Durch elektrische Verstärkung der Streicher werden die durch Tremoli, Glissandi oder Reiben extrem verdichteten Texturen noch intensiviert.