Skip to main content
SA 08.09.

CARLOTAS ZIMMER

LESUNG

11.00 Uhr Buchhandlung liber wiederin, Erler Straße 6, Innsbruck

Fernando del Paso Nachrichten aus dem Imperium – Noticias del Imperio (1987)

Lutz Kliche, der deutsche Übersetzer von Noticias del Imperio, liest Passagen aus dem Roman&

In Kooperation mit der Botschaft von Mexiko

URAUFFÜHRUNG – PREMIERE

20.00 Uhr, Silbersaal im SZentrum, Andreas-Hofer-Str. 10, Schwaz

Arturo Fuentes Carlotas Zimmer – Monodrama einer vergessenen Kaiserin
Musiktheater für Sopran und Ensemble (2018) UA 70’
Texte aus Fernando del Paso Noticias del Imperio (Nachrichten aus dem Imperium) (1987)

Arturo Fuentes Komposition, Textauswahl, Regie, Bühne, Video 

Klangforum Wien
Johannes Kalitzke
Leitung
Sarah Maria Sun Sopran 
Alice Crepaz-Fuentes Carlota als Kind
Sandra Victoria Aguilar Schauspielerin im Film
Eva Praxmarer Kostüm und Maske
Günter Brus Textilbemalung

19.15 Uhr Knappensaal im SZentrum, Andreas-Hofer-Str. 10, Schwaz
Einführung: Matthias Osterwold im Gespräch mit dem Komponisten Arturo Fuentes

Der in Tirol ansässige Mexikaner Arturo Fuentes komponiert und inszeniert das multimediale Musiktheater Carlotas Zimmer, ein Monodrama über die unglückliche belgische Prinzessin Charlotte, die mit dem Habsburger Kaiser Maximilian I. von Mexiko verheiratet war. Nachdem Napoleon III. Maximilian 1864 als Marionettenregierung inthronisiert hatte, war sie 1866 nach Europa zurückgekehrt, als der Druck auf die monarchische Regierung wuchs. Nach ihrer Rückkehr verfällt sie dem Wahnsinn; sie schreibt über den Tod Maximilians hinaus Hunderte von teils realen, teils imaginären Briefen, hielt sich weiterhin für die Kaiserin von Mexiko und imaginierte 60 Jahre lang bis zu ihrem Tod 1927 die Wiederbegegnung mit Maximilian. Die Erschießung von Kaiser Maximilian im Jahr 1867 ist durch das berühmte Gemälde von Édouard Manet im kulturellen Gedächtnis fest verankert. Carlota, die ihre Gemächer im Schloss Miramare bei Triest und später im flandrischen Schloss Bouchout nicht mehr verlässt, phantasiert die Vergangenheit als Ort einer unmöglichen Liebe. Carlota starb 1927 im hohen Alter von 86 Jahren, kurz bevor Charles Lindbergh den ersten Nonstop-Alleinflug über den Atlantik bewältigte. Sie stellt sich vor, wie leicht und schnell der eiserne Vogel sie zu ihrem Mann bringen könnte! Das Motorengeräusch des Flugzeugs ist Ausgangspunkt der musikalischen Gestaltung, in der durch unterschiedliche Gesangstechniken und durch „elektronische Schatten“ verschiedene psychische Zustände Carlotas verdeutlicht werden. Die Aufführungen gestalten die charismatische Sopranistin Sarah Maria Sun und das Klangforum Wien. Das Libretto basiert auf dem Buch Noticias del Imperio des gefeierten mexikanischen Autors Fernando del Paso.

Kompositionsauftrag KLANGSPUREN SCHWAZ mit Förderung durch Secretaría de Cultura, FONCA-SNCA, Mexiko In Kooperation mit Festival Internacional  Chihuahua

Großer Dank geht an Günter und Anna Brus

Das Klangforum Wien spielt mit freundlicher Unterstützung von ERSTE BANK

Radio-Übertragung: Ö1, Zeit-Ton am 17.09., 23.03 Uhr