Skip to main content
DO, 08.09.

KLANGSPUREN FESTIVAL ERÖFFNUNG 2016

ENSEMBLE MODERN ORCHESTRA

20.00 Uhr, Silbersaal im SZENTRUM, Andreas-Hofer- Straße 10, Schwaz

Enno Poppe Keilschrift (2006)

für Orchester ÖEA
Bernhard Gander Blood Beat (reloaded) (2016)

für Orchester UA
Simon Steen-Andersen Run Time Error @ Opel feat. Ensemble Modern (2009/2016)

Uraufführung der vollständigen Fassung für Ensemble und 2-Kanal-Video-Steuerung

Ensemble Modern Orchestra:
Ensemble Modern
IEMA Ensemble Frankfurt
Klangspuren Academy Ensemble
Enno Poppe Dirigent
Simon Steen-Andersen Video-Steuerung
Norbert Ommer Klangregie

Ein außerordentliches, vom gewohnten Format abweichendes Ereignis eröffnet KLANGSPUREN 2016: Unter der Leitung des Composer in Residence Enno Poppe spielt das ENSEMBLE MODERN ORCHESTRA, das sich aus dem ENSEMBLE MODERN, den jungen Musikern des Meisterkurses KLANGSPUREN Internationale Ensemble Modern Akademie und dem IEMA Ensemble Frankfurt zusammensetzt.

Das zweite Orchesterstück von Enno Poppe Keilschrift entwickelt sich aus einer einzigen motivischen Zelle, einer mikrotonal intonierten 5-Ton-Folge, die an arabische Kantillationen und Ornamente erinnert. Sie wird gedehnt, gestaucht, gequetscht, immer wieder neu beleuchtet, bis sich allmählich aus scheinbarer Einfachheit Monumentalität aufbaut. Keilschrift ist die älteste uns bekannte Schrift. Sie wurde in weiche Tontafeln geritzt – dem Graffito-Verfahren nicht ganz unähnlich. Das neue Orchesterstück Blood Beat von Bernhard Gander, das im August 2016 bei den Darmstädter Ferienkursen uraufgeführt wird, erklingt in Schwaz in einer eigens für das Festival neu geschaffenen Instrumentierung unter dem Titel Blood Beat (reloaded). Der Osttiroler, in Wien lebende Komponist ist bekannt für seine oft harte, hybride Musik, in die Chiffren des Death Metal Rock eingeschrieben sind. Simon Steen-Andersen ist ein international vielfach preisgekrönter Komponist, der Musik „gegen den Strich“ schreibt – Konzeptstücke, die liebgewordenen Topoi auf den Kopf stellen und ironisieren. Run Time Error ist ein 2009 begonnener Werkzyklus situationsspezifischer Performances, bei denen Steen-Andersen, bewaffnet mit einer Video-Kamera, konkrete Gebäude – oft den Aufführungsort selbst – durchstreift und dabei alles Vorgefundene zum Klingen bringt. In der Aufführung performt Steen-Andersen dann einen 2-kanaligen Live Mix dieser Videoaufnahmen und ihrer Sounds – Situationskomik ausdrücklich erwünscht! Bei der Uraufführung der neuen Fassung in Schwaz werden optisch-akustische Aktionsvideos, die Steen-Andersen im Opelwerk Rüsselsheim gedreht hat, erstmalig orchestral „reinstrumentiert“.

Die Mitwirkung der Meisterkursteilnemer des KLANGSPUREN Academy Ensemble und der Stipendiaten des IEMA Ensembles Frankfurt am Ensemble Modern Orchestra wird ermöglicht durch die Kulturstiftung des Bundes (Deutschland).

Kostenloser Shuttle-Service von Innsbruck nach Schwaz hin und retour. Telefonische Anmeldung bei KLANGSPUREN erforderlich bis spätestens 12.00 Uhr am Veranstaltungstag

Radio-Übertragung: Ö1, Zeit-Ton am 13.09., 23.08 Uhr