KLANGSPUREN FESTIVAL 2020

Eigentlich hätte es ein Festival der Begegnungen werden sollen. Mit einem Programm voller überraschender Verbindungen verschiedener Kulturen und musikalischer Genres. Rund dreißig MusikerInnen aus außereuropäischen Ländern – wie Ägypten, Australien und Israel – sollten in diesem Herbst beim Tiroler Festival Klangspuren auftreten, aber die meisten von ihnen dürfen derzeit nicht einreisen. Angesichts weltweit ansteigender Infektionszahlen bleibt die Pandemie-Situation weiterhin so ungewiss, dass derzeit nicht absehbar ist, wie sie sich in Österreich nach den sommerlichen Urlaubs-Lockerungen im

IMPROV #1–#6

Die international prominentesten Vertreter der österreichischen Improvisationsszene geben sich ein Stelldichein am 18. + 19.09. 2020: bei einem aus sechs Konzerten bestehenden Improv-Schwerpunkt des Festivals Klangspuren. Von elektronischer Musik über kammermusika-lische Improvisationen bis hin zu satten Fusion Sounds wird die gesamte Bandbrei-te der experimentellen Szene hörbar sein. Special guest ist Frank Gratkowski, der Corona-bedingt erst 2021 als Composer in Residence des Festivals wirken wird, aber bereits in diesem Herbst in einem Duo mit Elisabeth Harnik auftritt.

 

September darstellen wird.

Aus diesen Gründen entschloss sich die Leitung von Klangspuren, ein neues, an die Corona-Situation angepasstes Festival unter dem Motto „Zeitzeichen“ zu konzipieren. Leitend dabei war der Gedanke, ein Programm zusammenzustellen, das aus heutiger Sicht nicht bloß der vagen Möglichkeit nach, sondern vielmehr mit hoher Wahrscheinlichkeit umsetzbar sein wird. Deshalb werden in diesem Jahr fast ausschließlich in Österreich lebende MusikerInnen, die von Reisebeschränkungen wohl am ehesten verschont bleiben werden, bei Klangspuren spielen.  Was den Spielraum eröffnet, auf die enorme Dichte von erstklassigen, international anerkannten InterpretInnen aus Österreich zu verweisen – sei es aus dem Bereich der neuen, komponierten Musik, sei es aus der freien Improvisationsmusik. Die Crème de la crème der experimentellen Szene Österreichs wird am 18. und 19. September 2020 den Improvisationsschwerpunkt gestalten. Und im Verlauf des Festivals sind auch vier der wichtigsten österreichischen Ensembles der neuen Musik zu Gast in Tirol: von PHACE (12.09.) übers oenm (13.09.) und Studio Dan (17.09.) bis zum Klangforum Wien (20.09.). 

Das genaue Programm wird voraussichtlich Mitte Juli veröffentlicht.

ACADEMY 2020

Die Internationalität ist den Mitgliedern des Ensemble Modern ganz besonders wichtig, auch wenn es um die Ausbildung junger Musikerinnen und Musiker geht. Insofern bescherte die Pandemie der alljährlich beim Festival Klangspuren stattfindenden International Ensemble Modern Academy (IEMA) eine herbe Überra-schung. Da aufgrund der Reisebeschränkungen nur MusikerInnen aus Europa nach Tirol kommen können und nur kleine Gruppen proben dürfen, kann diesmal nur eine eher kammermusikalisch orientierte Academy stattfinden. Adriana Hölszky und Frank Gratkowski, die als Artists in Residence vorgesehen waren, werden ihre Funktionen folglich erst 2021 ausüben. Dennoch sind die TeilnehmerInnen der IEMA in drei Projekten der Klangspuren 2020 präsent: bei der Klangwanderung mit „City Shorts“ in Schwaz (12.09.), beim Wandelkonzert (14.09.) und beim traditionellen Abschlusskonzert (16.09.) im Haus der Musik in Innsbruck.

Infos und Karten-Bestellung unter
KLANGSPUREN Schwaz Tirol
t +43 5242 73582, f -20, info(at)klangspuren.at, www.klangspuren.at
Klangspurengasse 1 / Franz-Ullreich-Straße 8a, 6130 Schwaz / Austria

KLANGSPUREN Schwaz Tirol
Klangspurengasse 1 / Franz-Ullreich-Straße 8a, 6130 Schwaz / Austria
t +43 5242 73582, f -20, info@klangspuren.at, www.klangspuren.at