Skip to main content

Klangspuren
International
Ensemble Modern
Academy

>

KLANGSPUREN IEMA 2021 - RÜCKBLICK

Bereits zum 18. Mal fand die International Ensemble Modern Academy (IEMA) im Rahmen des Tiroler Festivals für neue Musik, Klangspuren Schwaz, von 02.09. bis 13.09.2021 statt. Die Kooperation mit Ensemble Modern wurde 2003 gestartet, und seitdem ist das Festival mit der 12-tägigen Meisterklasse ein wichtiger Bezugspunkt für die Weiterbildung von MusikerInnen aus aller Welt. Ziel dieses gemeinsamen Projektes ist die Förderung und Professionalisierung von MusikerInnen im Bereich der neuen bzw. zeitgenössischen Musik. Mit dem vielseitigen Kursangebot und den daraus hervorgehenden Konzerten zu Beginn des Festivals hat sich die Klangspuren IEMA zu einem international anerkannten Projekt des Tiroler Festivals etabliert. Für das hohe Niveau des Meisterkurses stehen als Dozenten neben den MusikerInnen des Ensemble Modern große Persönlichkeiten ein, die als Composer in Residence die einzelnen Jahrgänge mitgestalten und nachhaltig geprägt haben. In den vergangenen Jahren waren dies: György Kurtág, Helmut Lachenmann, Steve Reich, Benedict Mason, Michael Gielen, Wolfgang Rhim, Martin Matalon, Johannes Maria Staud, Heinz Holliger, Unsuk Chin, Hans Zender, Hans Abrahmsen, Beat Furrer, Enno Poppe, Sofia Gubaidulina und Rebecca Saunders.  

Aufgrund der Pandemie wurde das für das Jahr 2020 geplante Festivalprogramm zu einem großen Teil auf 2021 verschoben. Während 2020 die IEMA in einer kleineren Besetzung und ohne Artists in Residence durchgeführt wurde, konnten in diesem Jahr die rumänisch-deutsche Komponistin Adriana Hölszky als Composer in Residence und der deutsche Saxophonist, Improvisationskünstler und Komponist Frank Gratkowski als Improviser in Residence bei der IEMA ihre außergewöhnliche Vielfalt vermitteln. Eine Komponistin mit geradezu kriminalistischem Gespür für die Abwege der Menschen und einer enormen Phantasie für musikalische Räume; ein Improvisationskünstler, der auch schräge Rockmusik spielt und mikrotonale Klangstücke komponiert: Mit Adriana Hölszky und Frank Gratkowski waren zwei schillernde Artists in Residence zu Gast, deren vielfältiges Schaffen bestens dem Motto „Transitions“ von Klangspuren ’21 entsprach. So unterrichteten sie gemeinsam mit den Dozenten des Ensemble Modern 25 junge TeilnehmerInnen aus 13 Nationen bei der IEMA, deren Ergebnisse in unterschiedlichen Konzertformaten präsentiert wurden und in der österreichischen Erstaufführung von Hölszkys „Tragödia“ unter der Leitung von Johannes Kalitzke gipfelten.


With support of:

Ernst von Siemens Musikstiftung, Stadt Schwaz, Stadt Innsbruck, Innsbruck Tourismus und Tourismusverband Silberregion Karwendel

Information

KLANGSPUREN SCHWAZ_TIROL
academy@klangspuren.at
t +43 5242 73582

INTERNATIONAL ENSEMBLE MODERN ACADEMY Frankfurt / Main
www.internationale-em-akademie.de
akademie@ensemble-modern.com