KLANGSPUREN SCHWAZ

TIROLER FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK

Klangspuren Schwaz
29.05.2017 23:55 Alter: 54 days

SO 10.09.

GALGENLIEDER

20.00 Uhr, Museum der Völker, St. Martin 16, Schwaz

 

Sofia Gubaidulina Galgenlieder (à 5) auf Gedichte von Christian Morgenstern

 

Natalia Pschenitschnikova Mezzosopran

Klaus Schöpp Flöte

Jürgen Grözinger Perkussion

Christine Paté Bajan

Matthias Bauer Kontrabass

Die von Sofia Gubaidulina vertonten Galgenlieder auf Gedichte von Christian Morgenstern – sie wurden 1905 veröffentlicht – existieren in zwei Fassungen; einer ersten Version für Mezzosopran, Schlagzeug und Kontrabass von 1995/1996, und einer kurz danach entstandenen für fünf Musiker, die um das von Gubaidulina geliebte russische Knopfakkordeon Bajan und Querflöte erweitert wurde. Die Galgenlieder – manche von ihnen wie „Des Fisches Nachtgesang“, „Das Mondschaf“ oder „Die Mitternachtsmaus“ – gehören noch heute zum verbreiteten literarischen Gemeingut in deutscher Sprache. Dass Gubaidulina humoristische Gedichte vertont hat, die zwischen Kalauer und Proto-Dada anzusiedeln sind, überrascht zunächst. Aber es ist die mystisch-anthroposophische Seite des späten Morgenstern, welche die Komponistin im „Unsinn“ der frühen Gedichten mitschwingen spürt, und dieser versteckten, tiefen Seite geht sie in ihrer sparsamen, kargen Vertonung nach. Die aus Moskau stammende Vokalartistin Natalia Pschenitschnikova hat ein Ensemble exzellenter Berliner Musiker zusammengestellt, die das Werk erstmalig einstudieren und zur Aufführung bringen.