KLANGSPUREN SCHWAZ

TIROLER FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK

Klangspuren Schwaz
29.05.2017 23:50 Alter: 179 days

SO 10.09.

SACRI AFFETTI – STIMME ALLEIN

SO 18.00 Uhr, Kirche St. Martin, Christoph-Anton-Mayr-Weg 7, Schwaz

 

Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594) Missa Brevis: Kyrie (1570)

Hildegard von Bingen (1098-1179) Zwei Antiphone: Nunc gaudeant materna (Antiphon für die Weihung einer Kirche)

Sofia Gubaidulina Aus den Visionen der Hildegard von Bingen für Alt solo nach einem Text von Hildegard von Bingen (1994)

Hildegard von Bingen (1098-1179) O rubor sanguinis - Antiphon für St. Ursula und die 11.000 Jungfrauen

Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594) Missa Brevis: Gloria - Credo (1570)

Beat Furrer Stimme – allein für Bariton solo mit Texten von Georg Büchner (1997)

Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594) Missa Brevis: Sanctus (1570)

Younghi Pagh-Paan ma–am (Mein Herz) für Frauenstimme oder Bariton solo nach einem Gedicht von Chung-Chul (1990)

Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594) Missa Brevis: Benedictus - Agnus Dei (1570)

Klaus LangDie Wimpern des himbeerfarbenen Mondes / Marienau – Trauermusik für Vokalensemble (1996/1997)

 

CANTANDO ADMONT Vokalensemble für Alte bis Neue Musik:

Akiko Ito (Sopran), Helena Sorokina (Alt), Bernd Lambauer (Tenor), Gerd Kenda, (Bass) Cordula Bürgi (Musikalische Leitung)

CANTANDO ADMONT versteht sich als klingende Brücke zwischen Alter und Neuer Musik – von der Renaissance bis zur Gegenwart – auf der Suche nach einem unverkennbaren Vokalklang, in dem die Nuancen der einzelnen Stimmen innerhalb eines reichen und homogenen Gesamtklangs ihren eigenen Raum finden können.   Der lang gehegte Wunsch wie das im Musikleben evidente Bedürfnis nach einem Vokalensemble dieser Ausrichtung gaben 2016 den Impuls zur Gründung des in der Steiermark beheimateten Vokalensembles von Alter bis Neuer Musik, wobei die Aufführung zeitgenössischer Musik auf höchstem Niveau im Mittelpunkt steht. Der Schwerpunkt mit neuer Musik wird immer wieder durch Werke Alter Musik erweitert, bereichert und neu beleuchtet. Dazu werden regelmäßig Experten aus den entsprechenden musikalischen Bereichen zu Rate gezogen. Zwölf Sängerinnen und Sänger bilden den Kern des Ensembles, der je nach Besetzung der Werke erweitert oder verringert wird.

 

In dem von zwei Sängerinnen und zwei Sängern unter Leitung von Cordula Bürgi getragenen Tirol-Debüt des Ensembles wird konsequent die Abwechslung von Alter und Neuer Musik betrieben, indem die Teile der Missa Brevis von Palestrina mit Kompositionen von Beat Furrer, Younghi Pagh-Paan und Klaus Lang alternieren. Besonders reizvoll ist die Einrahmung einer kurzen Komposition von Sofia Gubaidulina zu einem Text der Hildegard von Bingen durch zwei Antiphone der klugen und künstlerisch so begabten Äbtissin.