KLANGSPUREN SCHWAZ

TIROLER FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK

Klangspuren Schwaz
20.05.2016 00:28 Alter: 1 year

FR, 23.09.

KUNSTRAUM INNSBRUCK & KLANGSPUREN SCHWAZ

KUNST WIRD PARTITUR:

19.00 Uhr, Silbersaal im SZentrum Andreas-Hofer-Straße 10, Schwaz

 

CHRISTIAN MARCLAY: GRAPHIC SCORES

 

PERFORMANCE – URAUFFÜHRUNG

Christian Marclay Manga Scroll (2010)

Manga Rollbild als Partitur für Vokalperformance

mit Shelley Hirsch Stimme

 

Christian Marclay

Graffiti Composition (1996)

Fade to Slide (2012)

To Be Continued (2016) UA

Screenplay (2007)

 

ensemBle baBel:
Antonio Albanese (Gitarre)

Laurent Estoppey (Saxophon)

Anne Gillot (Flöte/Bassklarinette)

Noëlle Reymond (Kontrabass)

Luc Müller (Schlagzeug)

Gast: Elliott Sharp E-Gitarre/Saxophon

Christian Marclay gilt als einer der Erfinder des „Turntablism“, der Kunst, Schallplattenspieler zu spielen. Aber er ist ebenso ein Virtuose der Montage, Collage und des „Remixes“ von musikalischen „Ready-Mades“: Fundstücken aus der Welt der Waren und Logos, des Alltags, der Massenmedien, der Film- und Musikindustrie, die bildlich oder lautmalerisch mit Musik, Klang, Geräusch assoziiert sind. Im Mittelpunkt des zweiten Marclay-Abends steht die Uraufführung einer neuen graphischen Partitur, die gemeinschaftlich von KLANGSPUREN SCHWAZ, KUNSTRAUM INNSBRUCK, Freunde Guter Musik Berlin und Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin in Auftrag gegeben wurde. Die graphische Partitur hat die Gestalt eines „typischen“ farbigen Comic- Heftes. Aus Comic-Vorlagen wurden Einzelbilder und Bildstrecken entnommen und als „Stimmen“ den fünf Musikern des ensemBle baBel zugeordnet. Das „Comic-Heft“ ist für die Besucher wohlfeil erhältlich und kann als „Taschenpartitur“ während der Aufführung mitgelesen werden. Neben der Uraufführung des „Comic-Heftes“ interpretiert ensemble baBel die graphisch-photographisch- filmischen Marclay-Partituren Graffiti Composition, Screen Play und Fade to Slide mit dem New Yorker Saxophonisten und Gitarristen Elliott Sharp als Gast. Vorab präsentiert die New Yorker Vokalistin Shelley Hirsch ihre Version der „altjapanischen“ Comic-Bildrolle Manga Scroll. Nach der Realisation durch David Moss am Vortag kann das Publikum so zwei Performance-Varianten des Werkes vergleichen. Alle beteiligten Musiker sind seit vielen Jahren mit dem Werk und der Person von Christian Marclay eng verbunden.

 

Die Künstlerpublikation der neuen graphischen Partitur To Be Continued von Christian Marclay ist während der Ausstellung im KUNSTRAUM INNSBRUCK  und bei den Konzerten von KLANGSPUREN SCHWAZ 2016 zum Preis von € 14,00 erhältlich und kann anschließend bei den Veranstaltern per Mail bestellt werden. 

 

KUNSTRAUM INNSBRUCK und KLANGSPUREN SCHWAZ in Kooperation mit Freunde Guter Musik Berlin e.V. und Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof –  Museum für Gegenwart – Berlin. Gefördert durch PRO HELVETIA – Schweizer Kulturstiftung, Hauptstadtkulturfonds Berlin und Schering Stiftung. Ausstellung und Künstlerbuch mit Unterstützung durch das Jahresbudget des KUNSTRAUM INNSBRUCK, gefördert von: Stadt Innsbruck, Land Tirol,  Bundeskanzleramt Sektion Kunst und Tourismusverband Innsbruck, sowie durch die oben genannten Kooperationspartner und ihre Förderer 

 

Radio-Übertragung: Ö1, Zeit-Ton am 29.09., 23.08 Uhr


Rubrik: events Festival zeitg. musik