KLANGSPUREN SCHWAZ

TIROLER FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK

ENNO POPPE COMPOSER IN RESIDENCE

JUNGE STERNE. COMIC. CARTOON. GRAFFITI.

FESTIVAL-RÜCKBLICK 2016

JUNGE STERNE. COMIC. CARTOON. GRAFFITI! Unter diesem Motto präsentierte das Tiroler Festival für neue Musik von 08.09. bis 25.09.2016 in seiner 23. Ausgabe eine neue Generation von Komponistinnen und Komponisten, Musikerinnen und Musikern – unbefangen im Umgang mit der Geschichte der Musik und deren Avantgarden – mit Lust an Dekonstruktion, Ironie, Witz, „Performance“ und an der Verarbeitung popularkultureller Chiffren, wie sie in Comics, Mangas, Cartoons oder Graffiti zum Ausdruck kommen. KLANGSPUREN 2016 bot ein überaus buntes, lebendiges, bisweilen auch krasses internationales Programm, das eine außerordentlich positive Publikumsresonanz und ein zustimmendes Medienecho fand. Die 24 Konzerte und Sonderveranstaltungen (mit den Einzelkonzerten der Pilgerwanderung 29 Konzerte) an den verschiedensten Veranstaltungsorten zählten ca. 3.200 Besuche.

 

Die 13. KLANGSPUREN INTERNATIONALE ENSEMBLE MODERN ACADEMY mit jungen Musikern aus aller Welt fand heuer in erheblich erweiterter Form statt und präsentiert die von Ensemble Modern vor 13 Jahren für junge Musiker initiierte Internationale Ensemble Modern Akaldemie (IEMA) in voller Breite. Ensemble Modern, das Ensemble des einjährigen Studiengangs der IEMA in Frankfurt und das Ensemble der KLANGSPUREN IEMA , die seit 2008 erstmals wieder in Schwaz stattfand, vereinten sich im Eröffnungskonzert zum Ensemble Modern Orchestra. Die Formationen waren anschließend auch in Einzelkonzerten zu erleben und zeigten ein bewundernswertes Niveau an Spielkultur und Enthusiasmus.

Als Composer in Residence und Dirigent stand Enno Poppe im Mittelpunkt des von der Akademie geprägten ersten Wochenendes – ein vielseitig erfahrene und international geschätzte Künstlerpersönlichkeit, die als Pionier und Galionsfigur der Generation junger „Dekonstruktivisten“ gelten kann und die Stipendiaten der Akademie zu Höchstleistungen motivierte. Das Festival stellte in diesem Kontext überdies eine Reihe von Ensembles neuen Typs vor – netzwerkartig arbeitende Musikerkollektive, deren Repertoire auf der Basis konzeptueller Ideen in enger Zusammenarbeit mit wenigen ausgewählten Komponisten entsteht: ensemble mosaik, Black Page Orchestra, zeitkratzer, Trio Catch, Ensemble Nikel, True Lobster, Duo Enßle-Lamprecht, „A“ Trio.

 

Besonders auch die Konzerte an ungewöhnlichen Orten fanden Anklang: Trio Catch und Ensemble Nikel begeisterten ein erfreulich großes Publikum in der Viehversteigerungshalle in Rotholz: das von Klangspuren erstmalig bespielte Treibhaus in Innsbruck erwies sich als idealer Spielort für das ensemble mosaik mit Enno Poppe und das Ensemble zeitkratzer mit derm musikalischen Umsetzung der Zeichnungen von Jorinde Voigt.

 

Das Thema der „musikalischen“ Comics, Cartoons und Graffitis fand in vielfältigster Weise Eingang ins Festival. In erstmaliger Koproduktion mit dem KUNSTRAUM INNSBRUCK und in Kooperation mit der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin und Freunde Guter Musik Berlin wurden in zwei markanten Projekten mit Jorinde Voigt und Christian Marclay international renommierte Künstler in Ausstellungen und Musikperformances mit neuen Arbeiten vorgestellt, in deren Werk sich beispielhaft der Brückenschlag zwischen Bildender Kunst und Musik manifestiert: KUNST WIRD PARTITUR. So wurde Jorinde Voigts neue Ausstellung Song of the Earth im Kunstraum Innsbruck eröffnet – die musikalische Realisierung übernahm Ensemble zeitkratzer. Daneben folgte die Vorstellung der neu geschaffenen graphischen Partitur To Be Continued von Christian Marclay in Form eines üblichen Comic-Heftes, die zusammen mit weiteren visuellen Partituren in der Schau Graphic Scores im Kunstraum Innsbruck ausgestellt wird. – Die begeisternde musikalische Realisierung dieser und anderer (photo)graphisch-filmischer Partituren von Christian Marclay erfolgte durch die New Yorker Experimentalvokalisten Shelley Hirsch und David Moss sowie ensemBle baBel mit Elliott Sharp als Gastmusiker. Beide Ausstellungen sind noch bis 12.11.2016 im Kunstraum Innsbruck zu sehen.

 

Die bereits traditionelle Pilgerwanderung führte in diesem Jahr von Pass Strub an der Grenze zu Salzburg nach Weitau in St. Johann in Tirol. Die Kurzkonzerte in den Kirchen entlang des Weges wurden von jungen, in ihrer Mehrzahl österreichischen Musikern in kleinen, unterschiedlichen, aufeinander abgestimmten Besetzungen bestritten. Angefangen mit True Lobster und einer Uraufführung von Alexander Kaiser bis hin zum Abschlusskonzert mit einem Programm für Blockföte und Schlagzeug und einem Mix aus neuer Musik mit spätmittelalterlichen Tänzen – gespielt vom Duo Enßle Lamprecht.

 

Ein Doppelfinale bildete den Abschluss des Festivals: Einerseits mit dem beeindruckendem Projekt Wormholes des libanesischen Zeichners Mazen Kerbaj, der auf einer Glasplatte in Echtzeit abstrakte Animationen und comic-hafte figürliche Bilder entstehen lässt – ein live gezeichneter Film, untermalt von einem massiven Live Soundtrack, der düster die Schrecken der Kriege im Libanon und in Syrien thematisiert. Dem gegenüber stand das Konzert des Klangforum Wien mit einem spannenden, den thematischen Rahmen zusammenfassendes Programm, mit Werken von Eva Reiter, Johannes Kalitzke, Bernhard Gander und Ondrej Adámek.

 

KLANGSPUREN SCHWAZ 2017 findet von 07.09. bis 23.09. statt. Unter dem Motto „Noch Fragen? Any questions?“ steht das musikalische Schaffen von Frauen im Vordergrund.