KLANGSPUREN SCHWAZ

MOBIL

ALLES ANFASSEN, ALLES AUSPROBIEREN

EIN BUS VOLL MIT INSTRUMENTEN

KOOPERATION MIT DER UNIVERSITÄT MOZARTEUM

 

Seit 2010 hat das Vermittlungsprojekt KLANSGPUREN MOBIL, ein Kleinbus voll beladen mit Instrumenten eines Symphonieorchesters, mehr als 17.000 Schüler in ganz Tirol besucht, die in Workshops die Instrumente erkunden und ausprobieren konnten.

 

Im Sommersemester 2015 wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Musikpädagogik der Universität Mozarteum Salzburg, Standort Innsbruck, im Rahmen einer Lehrveranstaltung ein neues Konzept erarbeitet, das neben dem ursprünglichen Entdeckungscharakter des Vermittlungsprojekts nicht nur die musikalischen Aspekte stärker betont, sondern auch die Inhalte des KLANGSPUREN Festivals fokussiert und damit neue Musik in den Mittelpunkt stellt.  

 

Angelika Schopper, Geschäftsführerin der KLANGSPUREN Schwaz: „Idee hinter dieser Kooperation ist die Erneuerung des Konzeptes aus musikpädagogischer Sicht, um die zahlreichen Teilnehmer des KLANGSPUREN MOBILS frühzeitig und vorurteilsfrei an die Klangwelt der neuen Musik heranzuführen.“

 

10 Studierende nahmen an der Lehrveranstaltung „Musikvermittlung als musikpädagogisches Projekt“ unter der Leitung von Univ.-Assistentin Mag.a Christine Peham teil und arbeiten intensiv an der Erstellung der Inhalte. Seit Mitte Mai 2015 gehen die Studenten in Teams mit dem KLANGSPUREN MOBIL auf Tour, besuchen Schulen und Bildungseinrichtungen und setzen das neue Konzept in die Praxis um. Christine Peham: „In den Workshops in Schulen soll nicht gezeigt werden was man selbst kann oder Instrumentenkunde gelehrt werden, sondern man muss das Gegenüber als mündig wahrnehmen und Gemeinsamkeiten schaffen. Jeder der Studenten ist Profi auf seinem eigenen Instrument, aber die anderen Instrumente kennt er auch nicht und ist hier mit den Kindern gleichgestellt. Dies gilt es als Chance und Herausforderung anzunehmen.“

 

Auch für die teilnehmenden Studierenden entsteht damit eine einzigartige Möglichkeit sich dem Thema Musikvermittlung zu widmen. „Man ist hier mit einem völlig anderen Kontext konfrontiert, in dem eben nicht alle Schüler dasselbe musikalische Niveau haben. Aber das gibt die Freiheit sich mit mehr Aspekten in der Arbeit mit Kindern auseinanderzusetzen als sonst“, so der Student Gabriel Morre, der selbst Trompete und Klavier spielt. Die Ideen, die die Studierenden für ihre Konzepte sammeln und reflektieren sind vielfältig: Von der „Lauten Post“ über Realisierung von Klangbildern bis hin zu kleinen spielerischen Notationen reicht die Palette. „Die Erstellung des Konzepts stellt eine große Herausforderung dar“, erzählt Studentin Lisa Strickner (Kontrabass und Querflöte). „Man sammelt Ideen, trifft sich mit der Gruppe und muss dann gute Argumente dafür haben und erhält durch die Vorschläge der anderen viele neue Perspektiven. Dabei muss jeder sich selbst und seine Arbeit auch distanziert betrachten und Ideen verwerfen können. Da kann man nicht auf einem Egotrip sein.“ 

 

Ab sofort gibt es für Schulen und Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, einen Workshop von KLANGSPUREN MOBIL für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zu buchen.

INFO & ANMELDUNG

Für Schulen und Bildungseinrichtungen gibt es die Möglichkeit, einen Workshop von KLANGSPUREN MOBIL für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zu buchen. Der Workshop dauert pro Klasse ca. 2 Schulstunden und kostet 2 Euro pro Kind.  

Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie im Büro der KLANGSPUREN Schwaz unter 05242/73582 oder info(at)klangspuren.at.

UNTERSTÜTZUNG

Wir danken kulturimpulstirol und Kulturkontakt Austria für die Unterstützung von KLANGSPUREN MOBIL.

Infos und Karten-Bestellung unter
KLANGSPUREN Schwaz Tirol
t +43 5242 73582, f -20, info(at)klangspuren.at, www.klangspuren.at
Klangspurengasse 1 / Franz-Ullreich-Straße 8a, 6130 Schwaz / Austria

KLANGSPUREN Schwaz Tirol
Klangspurengasse 1 / Franz-Ullreich-Straße 8a, 6130 Schwaz / Austria
t +43 5242 73582, f -20, info@klangspuren.at, www.klangspuren.at