KLANGSPUREN SCHWAZ

TIROL NEW MUSIC FESTIVAL

YOUNG STARS. COMIC. CARTOON. GRAFFITI.

Klangspuren Schwaz
24.04.2014 12:50 Age: 3 yrs

FR, 19.09.

ARDITTI QUARTETT

Ton Halle im BTV Stadtforum / Bank für Tirol und Vorarlberg, Stadtforum 1, Innsbruck

 

19.30 Uhr

Einführung: Thorbjørn Tønder Hansen, Musikkurator

 

20.00 Uhr

Rolf Wallin Concerning King (2006) ÖE
Bent Sørensen Angels’ Music (1988)
Hans Abrahamsen Air für Akkordeon solo (2006) ÖE
Hans Abrahamsen Streichquartett Nr. 4 (2012) ÖE
Hans Abrahamsen Three Little Nocturnes für Streichquartett und Akkordeon (2005) ÖE

 

Arditti Quartet
Irvine Arditti (Violine), Ashot Sarkissjan (Violine), Ralf Ehlers (Viola), Lucas Fels (Violoncello)
Frode Haltli Akkordeon

2014 kann das weltberühmte Arditti Quartett auf sein 40-jähriges Bestehen zurückblicken. Das bedeutendste und erfahrenste Streichquartett auf dem Gebiet zeitgenössischer Musik verfügt über ein fast unglaublich großes Repertoire von mehreren hundert Werken, die in ihrer Mehrzahl für die einzigartige Formation geschrieben wurden. Das durch den norwegischen Meister-Akkordeonisten Frode Haltli erweiterte Quartett präsentiert in seinem Konzert ausschließlich Werke nordischer Provenienz. Rolf Wallins „Concerning King“ von 2006 ist aus der spektralen Analyse des Sprachrhythmus und der Sprachmelodie der Rede „Beyond Vietnam“ von Martin Luther King aus dem Jahr 1967 destilliert. In nicht wenigen Werken Wallins scheint hintergründig ein politischer Bezugsrahmen auf. „Angels’ Music“ des Dänen Bent Sørensen scheint von Engelsdarstellungen mittelalterlicher italienscher Freskomalerei inspiriert und beruht auf einer klaren dreiteiligen Gliederung: Vor-Echo, Verdichtung, Echo. Drei neuere Werke des Composer in Residence Hans Abrahamsen bilden die zweite Konzerthälfte. Das bisher letzte Streichquartett Nr. 4 von 2012 hat eine über zwanzigjährige Entstehungsgeschichte. Es wurde 1990 von den Wittener Tagen für neue Kammermusik in Auftrag gegeben. Die vier Sätze haben jeweils eine eigene Scordatura- Stimmung und Harmonik – eine ruhige und weiche, zwischen hell und dunkel changierende Musik, fast wie „im Himmel gesungen“. „Air“ für Akkordeon solo ist dem Akkordeonisten Frode Haltli gewidmet. Das Zwillingswerk zur „Canzone“ von 1978 schafft in seiner scheinbaren Einfachheit Raum für klare Luft: „clear air“. „Three Little Nocturnes“ fassen unterschiedliche musikalische Charaktere zusammen – pulsierende, sirrende Klänge, Ländlerähnliches und ein Wiegenlied mögen ein wenig an Schumanns „Stücke im Volkston“ erinnern.

 

In Zusammenarbeit mit SNKY

 

Radio-Übertragung: Ö1, Zeit-Ton am Do, 25.09., 23.03 Uhr


Category: events Festival zeitg. musik